Lichtblick bei der Kostenübernahme der TES-Therapie

Unter Berücksichtigung einer Rechtsprechung des Landessozialgerichtes Rheinland-Pfalz kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch auf Kostenübernahme der Therapie mittels Transkornealer Elektrostimulation (TES) mit dem RI OkuStim® System bestehen, welche zuvor häufig abgelehnt wurde.

Die TES-Therapie  ist eine der ersten ambulanten Therapiemöglichkeiten bei Retinitis Pigmentosa. Auch die direkte Anwendung zu Hause macht diese Therapieoption sehr attraktiv. Die TES-Therapie ist eine Selbstzahlerleistung und deshalb für die Patienten mit Kosten verbunden. Bisher wurden Anträge auf Kostenübernahme von den gesetzlichen Krankenkassen mehrheitlich abgelehnt. Nun wurde vom Landessozialgericht jedoch bestätigt, dass der akut drohende Verlust des Augenlichts wertungsgemäß vergleichbar ist mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung.
Eine ausführliche Beschreibung eines Beispielfalls finden Sie online unter:  rbm gGmbH.
Weitere Informationen zur TES Therapie finden Sie hier.