Caroline Klaver erhält Junius-Kuhnt-Medaille 2018

Prof. Dr. Dr. Klaver wird im Rahmen des 15. „Makula Updates“ in Leipzig mit dem Junius-Kuhnt Preis geehrt.

Frau Prof. Dr. med. Dr. phil. Caroline Klaver erhielt beim 15. Makula Update in Leipzig im April 2018 die Junius-Kuhnt Medaille für Ihre außergewöhnlichen Leistungen in der AMD-Forschung.
Unter anderem sei es ihr gelungen, so Prof. Dr. Frank G. Holz in seiner Laudatio, gemeinsam mit einem internationalen Konsortium die erste genetische Assoziation bei AMD zu entdecken. Dies habe wesentlich zur weiteren Aufklärung genetischer Faktoren bei AMD beigetragen. Basierend auf diesen Arbeiten sind mittlerweile 52 genetische Assoziationen in 34 Genloci aufgezeigt worden.
Frau Prof. Klaver, die Professorin für Epidemiologie und Genetik der Augenerkrankungen an der Erasmus-Universität Rotterdam ist, wies in Ihrer Junius-Kuhnt-Vorlesung unter anderem darauf hin, welch großen Einfluss ein gesunder Lebenswandel auf das AMD Risiko hat. Leider würden lediglich 4% der Menschen in Risikoaltersgruppen entsprechenden Ernährungs- und Lifestyleempfehlungen folgen.
Der mit 5 000 Euro dotierte Junius-Kuhnt-Preis, der traditionsgemäß im Rahmen des Makula Updates seit 2007 von der Universitätsaugenklinik Bonn und der Firma Novartis an Wissenschaftler vergeben wird, erinnert an die beiden Bonner Ophthalmologie-Professoren Paul Junius und Hermann Kuhnt, die 1926 erstmals das Endstadium der exsudativen AMD beschrieben.
Wir gratulieren Frau Prof. Klaver herzlich und wünschen Ihr weiter Freude und Erfolg bei Ihren Forschungsarbeiten!
Lesen Sie den kompletten Artikel.