Wills Eye Hospital sponsert die erste US-amerikanische Studie zum subretinalen Implantat RETINA IMPLANT Alpha AMS für an Retinitis pigmentosa Erblindete

(Philadelphia, Pennsylvania) Das Wills Eye Hospital hat die FDA-Zulassung für eine Early Feasibility Studie (EFS) erhalten, um das subretinale RETINA IMPLANT Alpha AMS Netzhautimplantat bei an Retinitis pigmentosa (RP) erblindeten Patienten zu implantieren.

Das Alpha AMS wurde entwickelt, um die von RP beschädigten Fotorezeptorzellen des Auges zu ersetzen. Der chirurgisch implantierte Alpha AMS-Chip stimuliert das verbliebene visuelle System und kann bei RP-Betroffenen ein funktionelles Sehvermögen teilweise wiederherstellen. Das augeneigene Fokussiersystem (ohne Bedarf einer Kamera) fokussiert das Licht auf einen Chip mit 1600 Fotodioden.
Das RETINA IMPLANT Alpha AMS hat in den USA damit den Status eines „Investigational Device“. In Europa ist es seit 2016 CE-zertifiziert.

"Diese Studie stellt die erste Phase der klinischen Prüfung einer neuen Therapieoption für Patienten und Familien dar, die sich mit der verheerenden Blindheit auseinandersetzen müssen, die Retinitis pigmentosa verursacht. Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit mit der FDA und für die Möglichkeit, unseren erblindeten RP-Patienten in den USA zum ersten Mal diese spannende Technologie in Form einer EFS-Studie anbieten zu können", erläutert Prof. Dr. Julia A. Haller, Chefärztin der Wills Eye Augenklinik.

Retinitis pigmentosa ist eine degenerative Augenkrankheit, die in den Industrienationen die Hauptursache für erbliche Erblindung ist. Es gibt kein bekanntes Heilmittel bei RP. Die Krankheit betrifft in den USA schätzungsweise 100.000 Menschen, in Deutschland 20.000 bis 30.000 und weltweit über 1,5 Millionen Menschen. In den USA erblinden jährlich ca. 1.500 Personen an RP.
Das Wills Eye Hospital ist der einzige Standort in Nordamerika, der die EFS-Forschungsstudie durchführt, die bis zu acht Patienten einschließt. Bei positiven Ergebnissen wird eine größere Zulassungsstudie durchgeführt, um die FDA-Zulassung zu erhalten.

Über das Wills Eye Hospital
Das Wills Eye Hospital ist weltweit führend in der Augenheilkunde. Es wurde 1832 gegründet als erstes Krankenhaus der USA mit dem Schwerpunkt auf Augenheilkunde. Seit dem Beginn der US. News & World Report-Umfrage wird Wills Eye durchgehend als eines der besten Augenheilkundezentren Amerikas eingestuft und verfügt landesweit über die meisten führenden Augenärzte. Es ist der medizinischen Fakultät der Thomas Jefferson University angeschlossen. Wills Eye ist eine führende Ausbildungsstätte auf allen Ebenen medizinischen Ausbildung. Die Lehrprogramme für Ärzte und Doktoranden zählen zu den wettbewerbsfähigsten des Landes. Weitere Informationen finden Sie auf der Wills Eye Homepage.