Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

Ein Anweder des RETINA IMPLANT Alpha AMS berichtet über seine Erfahrungen mit dem subretinalen Netzhautchip bei Retintis pigmentosa.

„Ein Teil des Fortschritts sein."
Peter B., freiberuflicher IT-Berater, ist im Alter von 45 Jahren aufgrund von Retinitis pigmentosa vollständig erblindet. Warum er sich zwei Jahre später für die Implantation des Chips entschieden hat, erzählt er hier.*

 

Marcus M. erhielt die Diagnose Retinitis pigmentosa mit Anfang zwanzig. Es war ein harter Schlag, den ihn über die Jahre zwang vieles aufzugeben: seinen Beruf als Elektriker, sportliche Aktivitäten, seine Malerei. 
Lesen Sie wie sein Chip zu seinem neuen Lebensmut beiträgt. Zum Interview hier clicken.

„Ich kann nur gewinnen.“
Seit über 10 Jahren ist Cornela R. komplett erblindet. Ihre Tochter und Enkelkinder kann sie nicht mehr sehen. Bereits im frühen Kindesalter erhielt Cornelia R. die Diagnose Retinitis pigmentosa. Vor welche Herausforderungen und Schwierigkeiten diese Erkrankung sie brachte und für welchen Weg sich Cornelia R. entschieden hat, lesen Sie in ihrem Interview.*

 

* Dies sind die Erfahrungen einer einzelnen Person. Der Erfolg einer Implantation ist individuell unterschiedlich und von zahlreichen Faktoren abhängig.